Naturfilm - Tierfilm - Hinz

Naturfilme für das Deutsche Fernsehen

Mehrfach ausgezeichnete Dokumentationen - 1981 bis heute






Publikumspreis für Maulwurf - Igel Film

 

Auf dem 14. Festival des Umwelt - und Naturfilms 2019 der Ökofilmtour des Bundeslandes Brandenburg hat unser Fernsehfilm "Alarm im Garten - Neues von Maulwurf und Co." den Publikumspreis gewonnen.

 

Die Preisverleihung fand am 27.3.2019 im Hans Otto Theater in Potsdam statt.





Premiere - WDR-Fernsehen

19.3.2019 (DI)  - 2015 - 21.00 Uhr

 

Alarm im Garten - Neues von Maulwurf u. Co.

 

Es ist soweit! Der lange angekündigte Film über den Maulwurf sowie die Nebendarsteller, Igel, Ringelnatter und Wasserspitzmaus hat am 19.3.19, eine Woche vorher als ursprünglich angekündigt, Fernsehpremiere im WDR.

Lassen Sie sich überraschen!

 

P.S.: Der Film war für einige Zeit in der Mediathek des WDR verfügbar. Er wird nun auf die Reise zu den verschiedenen ARD-Sendeanstalten gehen und dort in den nächsten Monaten gezeigt werden. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Film gibt es bei "Anna und die wilden Tiere - Warum buddelt der Maulwurf" (Anna zu Gast bei naturfilm-hinz) unter dem folgenden link:

https://www.youtube.com/watch?v=x5NvBlVZHkQ

 

(weitere Info zum Film s. Seite 3)





Geburt eines Regenwurms

 

Einen Regenwurm kennt jeder. Wir alle haben ihn, spätestens nach dem Umgraben im Garten, mehr oder wenig groß zu Gesicht bekommen. Doch wie hat der überaus wichtige "Erdarbeiter" eigentlich das Licht der Welt erblickt?

Sehen Sie dazu den Film unter diesem Link:

 

https://www.youtube.com/watch?v=8qX7fWbXKOM

 

 

 

 

 

 

 





34.Weihnachtsbaden

Westerland/Sylt 2018

 

Hut ab vor den Weihnachtsbadenden, die sich bei 5 Grad Wassertemperatur alljährlich vor der Westerländer Promenade ins Wasser stürzen. Allein an den Füßen ist das eiskalte Wasser eigentlich kaum zu ertragen. Und doch gab es einige, ich nenne sie mal "Hardcorebadende", die es sage und schreibe 15 Minuten im Wasser aushielten......Brrrrr!!!

Ich persönlich war dagegen froh, dass ich alle Szenen in meinem Watanzug drehen konnte!

 

P.S.: Warum der Film nach nur 2 1/2 Wochen über 13 000 you tube-clicks hat - keine Ahnung...   

 

https://www.youtube.com/watch?v=rqrHNjucINU

 

 





Impressionen von Marokko - Trekking am Fuße des Toubkal (4167m)

 

ACHTUNG!!! Nach dem Mord an zwei Touristinnen, gefunden am 17.12.2018 am Fuße des Toubkal, raten wir von Tekkingtouren ohne Begleitung von Bergführern dringend ab. Trotz dieser grauenvollen Tat stellt sich die Frage, ob man nicht Terroristen gerade jetzt die Stirn bieten sollte. Für unseren guide Mustapha und das ganze Dorf Imlil ist der Vorfall ein absolutes Waterloo.

 

Angekommen im schönen Hotel "Les Jardins du Toubkal", nur wenige hundert Meter oberhalb des Dorfes Imlil, fragten wir sogleich nach einem Bergführer, mit dem wir unsere zweitägige Wanderung am Fuße des Toubkal machen könnten. Kurze Zeit später erschien Mustapha, ein 24-jähriger Jurastudent aus Imlil. Wir fanden ihn sofort sympathisch und starteten nach einem ausführlichen Briefing am nächsten Morgen unsere Tour in die Berge. Wir denken, aus den Bildern wird klar, dass es uns super gefallen hat! Hussein und seine Frau waren übrigens tolle Gastgeber, und auch das Essen war klasse!!! - Ein kleiner Wehrmutstropfen - es gab kein Bier, nirgendwo in Imlil. Das war echt hart...

https://www.youtube.com/watch?v=vy329_zD4XI

 

 

 

 

 

 

 





Dancing to Lingala

 

Schon immer wollte ich mal ein kleines Musikvideo drehen. Gesagt, getan. Im letzten Keniaurlaub schnappte ich mir zwei nette Jungs aus dem Papillon Animations-Team, fuhr mit ihnen hinaus aufs Riff und startete den kleinen Musikwürfel mit großer Power und dem richtigen Lingala-Song von Awilo Logomba. Ok, mit den Profitänzern des Papillon kann man als 65jähriger "nicht ganz" mithalten - aber es hat sehr viel Spaß gemacht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

http://

 

 





Die Becherjungfer

 

Vom Flugakrobaten zum Tieftaucher

 

Wenn am See hunderte kleiner Libellen in der Nähe des Ufers über der Wasseroberfläche kreisen, dann tun sie das sicherlich nicht ohne Grund. Für einen Naturfilmer Grund genug, der Sache auf den Grund zu gehen - den 1m tiefen Gewässergrund...Doch der Reihe nach. Die vielen blau gefärbten Männchen der "Gemeinen Becherjungfer" (Ennalagma cyathigerum) warten im Flug auf vorbeikommende Libellentandems. Bei diesen handelt es sich um schon verpaarte Männchen (im Tandem vorne fliegend) und Weibchen (im Tandem hinten fliegend). Das Tandem ist auf der Suche nach Pflanzenstängeln, die mit der Spitze gerade eben die Wasseroberfläche berühren. Genau hier landet das Männchen mit seiner Partnerin im Schlepptau, um sie dort schnellstmöglich abzusetzen. Das Weibchen, greift den Stängel, taucht blitzschell ab, noch bevor es von den zahlreichen Nebenbuhlern ergriffen werden kann und hangelt sich am Pflanzenhalm bis zum Gewässergrund hinunter. Dort angelangt, sticht es seine Eier in die Pflanzenstängel, eine Prozedur, die bis zu eineinhalb Stunden dauern kann. Dann lässt es sich an die Wasseroberfläche treiben und versucht sofort aufzufliegen. Manche Weibchen schaffen das nicht und ertrinken oder werden von einem der vielen Männchen ergriffen, worauf sie sich mit diesem erneut verpaaren.

 

Doch wie schafft es die Libelle, als Lungenatmer unter Wasser so lange ohne Sauerstoff auszukommen?

 

Die Antwort auf diese Frage und noch viel mehr zum spannenden Verhalten unter dem folgenden link:

 

https://youtu.be/WD2gfT1qSv0

 

 

 

 





 WDR-Film  fertig!

 

Alarm im Garten - Neues von Maulwurf und Co.

 

Nach einer Drehzeit von dreieinhalb Jahren konnten wir die WDR-Auftragsproduktion über den Maulwurf als Hauptakteur des Films nach Sprachaufnahme und Hauptmischung nunmehr fertigstellen. 

 

In diesem Naturfilm geht es unter anderem auch darum, Sympathie für den von vielen gehassten Maulwurf zu wecken. Das ist nicht leicht, denn Maulwurfshügel auf dem schön gepflegten Rasen sind selbst solchen Gartenliebhabern ein Dorn im Auge, die ansonsten ihren Garten mit viel Liebe zur Natur gestalten.

 

So geht es auch unserer Gartenbesitzerin, in deren Garten sich Igel, Eisvögel, junge Schwalben und selbst Ringelnattern zuhause fühlen - den Maulwurf jedoch möchte sie gern loswerden.

 

Der Film erzählt die Geschichte, wie der Maulwurf ihr immer wieder ein Schnäppchen schlägt, bei ihren zahlreichen Versuchen, den ungeliebten Buddler aus der Unterwelt ihres Gartens zu verscheuchen.

 

Der Zuschauer erfährt außerdem, wie eine Igelmutter ihre Jungen groß zieht, sieht, wie kleine Wespenspinnen in die Luft gehen, begleitet die Ringelnatter auf ihrer Jagd nach Kaulquappen oder beobachtet den Eisvogel bei seinen Tauchgängen im winterlichen Teich, aufgenommen mit 400 Bildern pro Sekunde in Super-Zeitlupe.

 

Der neue Sendetermin ist der 19. März (Dienstag) 2019 im WDR von 20.15 - 21.00 Uhr. Der WDR hat den Termin um eine Woche nach vorn verlegt, aus welchen Gründen auch immer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





 

Klirrender Winter auf Sylt

 

Es kommt nicht oft vor, dass auf Sylt Schnee fällt - und auch liegen bleibt, dass das Wattenmeer zufriert und Eisschollen im Tidenstrom hin und her treiben. In diesem Winter, im Februar 2018, ist es endlich wieder soweit, und die Besucher trotzen bei ihren Spaziergängen dem eisigen Ostwind, der die Minus 3 Grad wie -10 Grad erscheinen lassen.

Mitte der achtziger Jahre gab es zwei Winter, in denen man vom Festland aus übers Eis bis zur Hallig Gröde fahren konnte, wo sich Eisschollen meterhoch im Watt türmten und die Fährschiffe nur mit Mühe die Inseln Föhr und Amrum erreichten (s. Film "Natur an der Nordsee").

So stark ist die Vereisung in diesem Jahr nicht, und dennoch erleben wir faszinierende Momente, die nicht so schnell wiederkehren werden. Doch sehen Sie selbst.

 

https://www.youtube.com/watch?v=tF-XdpekAzw

 

 

 

 

 

 

 

 





 


Der Chor der Stinkwanzen

(von Urs und Georgia Wyss)

 

Der wenig appetitlich klingende Name der Wanzen rührt daher, dass sich die erwachsenen Tiere mit einem vom Hinterleib abgesonderten, übel riechenden Sekret gegen Fressfeinde wehren, ähnlich wie es auch Ringelnattern tun, wenn sie von Angreifern attackiert werden. Im Film sehen wir die Eier einer Baumwanze kurz vor dem Schlüpfen, mit einer im Schnitt unterlegten, schönen Musik, die von Georgia Wyss herausgesucht wurde.

 

Der Film wurde mir von meinem Freund Prof. Urs Wyss zur Verfügung gestellt. Urs dokumentiert  seit vielen Jahren als international anerkannter Nematologe und Entomologe filmisch die geheimnisvolle Welt des Mikrokosmos der Insekten.

 

Entstanden sind zahlreiche, herausragende Fernsehdokus, u.a. "Mord im Bauerngarten", "Tatort Almwiese" und "Die kleine Welt im Apfelbaum" (Wyss/Hinz/Willke).

 

https://www.youtube.com/watch?v=1nQsiIWVF2w

 

 





FROHE WEIHNACHT! und ein

GLÜCKLICHES NEUES JAHR!

 

Das wünsche ich allen Besuchern meiner Website und den Abonnenten meines Youtube-Kanals, verbunden mit einem großen Dankeschön für das Interesse an meiner Website und den eingestellten Filmen.

 

Möge uns das Jahr 2018 Gesundheit und Zufriedenheit bringen und bei den Menschen die Einsicht, dass Gewalt und Krieg keine Lösung sind bei der Bewältigung all unserer Probleme in diesem so kurzen irdischen Dasein.

 

Lassen Sie sich einstimmen durch die folgenden Bilder und den musikalischen Weihnachtsgruß der "Aukrug Session Band".

 

https://www.youtube.com/watch?v=8RXqhia3nAE

 

 

 

 

 

 

 





Film online:

"Dat ole Hus - 1. Weihnachtsmarkt 2017"

 

 

Der 1. Weihnachtsmarkt auf dem historischen Gelände des "Ole Hus" - eines der Wahrzeichen von Aukrug, bekannt durch die leckeren Waffeln mit Kirschen und dem Interieur des Museums, das die Wohnkultur des 18. Jahrhunderts eindrucksvoll abbildet.

 

Die schönen Weihnachtslieder der Aukrug Session Band waren eine sehr stimmungsvolle Einlage zur Eröffnung der Veranstaltung.

 

Der Weihnachtsmarkt fand auf Initiative des Museumsvereins und des Vereins für Handwerk, Handel und Gewerbe (VHHG) statt und soll nach der großen Zustimmung in Aukrug und Umgebung in den Folgejahren zu einer festen Einrichtung werden.

 

https://www.youtube.com/watch?v=e5-grxN-SnU





Neuer Trailer in Arbeit

 

Ein neuer Trailer ist längst überfällig. Tolles Material gibt es reichlich, doch der WDR-Film über Igel und Maulwurf hält mich mehr in Atem als mir lieb ist. Immer wieder müssen neue Strategien entwickelt werden, um den scheuen, unterirdisch agierenden Maulwurf filmen zu können. So komme ich nur sporadisch dazu, die Szenen, darunter viele, schöne High-Speed-Aufnahmen, herauszusuchen und in meinen EDIUS-Schnitt zu importieren. Doch bis Weihnachten, so jedenfalls ist die Planung, soll der neue Trailer auf Sendung gehen. Schau´n wir mal...

 

 





Lurchis Song Contest (Jetzt online)

 

Wenn Amphibien in Stimmung kommen -zur Paarungszeit von April bis Juni- ist das eine spannende Zeit. Die Frosch-, Unken -oder Krötenmännchen trällern, klagen, "öcksen", blubbern, quaken oder knurren um die Wette - um die Gunst der Weibchen. Wer die Rufe kennt, weiß sofort: Hier machen Wechselkröten -, Rotbauchunken -, Laubfrosch -, Moorfrosch -oder Wasserfroschmännchen Musik. Doch welcher Ruf tönt am lautesten? Entscheiden Sie selbst!

 

P.S.: In Lurchis Song Contest ist noch eine weitere Froschart vertreten, jedoch nur zu hören, nicht im Bild zu sehen. Wer hat sie erkannt?

 

https://www.youtube.com/embed/WzzkzzA04tE

 

Im Bild von li. nach re.:

 

Oben     Rotbauchunke - Wasserfrosch

Mitte     Wasserfrosch - Moorfrösche mit Laich

Unten    Wechselkröte - Laubfrosch

 

 





Mach´s noch einmal Spatzi!

 

Wissenschaftler haben heutzutage so ziemlich alles erforscht, was es zu erforschen gibt. Aber gilt das auch für Spatzen-Sex?

Hat dieses kleine Sperlings-Pärchen auch Spaß beim Sex, abgesehen von den Instinkten?

 

Im Zweifelsfall fragen Sie doch einen Wissenschaftler - oder clicken Sie einfach auf den nebenstehenden Link, und machen Sie sich selbst ein Bild.

 

Link zum Film:

 https://youtube.com/embed/zoSVgCiHkb8

 

 

 





Können Mäuse tauchen?

 

Natürlich nicht! Oder vielleicht doch?

 

Es gibt tatsächlich eine Maus, die kann´s - die Wasserspitzmaus. Sie sieht zwar aus wie eine Maus, ist aber in Wirklichkeit ein Insektenfresser, eng verwandt mit Igel und Maulwurf.

 

In dem gerade im Dreh befindlichen WDR-Film "Geliebt und gehasst - Igel und Maulwurf im Garten", spielt die kleine Maus zwar nur eine Nebenrolle, doch was sie alles kann, verdient höchste Beachtung, z.B. unter der Eisdecke des fest zugefrorenen Gartenteiches nach Nahrung suchen und sich dabei einen im Eis eingefrorenen Fisch schnappen. Wie ein Silberpfeil scannt die Wasserspitzmaus jeden Quadratmeter ihres Teichreviers und wird dabei nicht einmal nass.

 

Wasserspitzmäuse findet man z.B. in Erlenbrüchen, an Bachläufen oder Teichen, speziell Fischteichen, immer dort, wo das Nahrungsangebot gut ist. Selbst in naturnahen Gartenteichen kann man sie zuweilen beobachten. Da Wasserspitzmäuse, besonders im Winter, auch Aas fressen, sind tote Fische eine willkommene Nahrungsergänzung.

 

Die gerade gemachten Aufnahmen sind das Ergebnis von einer Woche Warten und Geduld und vermutlich noch nicht zuvor gedreht worden. Was 2001, in meinem Film "Kleiner Jäger ganz groß - die Wasserspitzmaus" (siehe Film unter "Trailer") noch nicht gelang, ist mit der Technik von heute und dem entsprechenden "know how" jetzt möglich geworden. In der Superzeitlupe, mit 200 Bildern/Sekunde gefilmt, entstanden darüber hinaus Szenen, wie sich die kleine Maus auch über der Eisdecke an den im Eis festgefrorenen Fisch heranmacht.

 

link zum Film von 2001: https://www.youtube.com/embed/LrCkawCBPDU?ecver=1





NDR Fernsehen

berichtet über Dreharbeiten

des Naturfilmers Joachim Hinz

im Watt vor Hörnum/Sylt

 

 

Der NDR berichtete am 8.1.2017 im Rahmen der Sendereihe "Nordseereport" über den Bäumchen-Röhrenwurm. Die Aufnahmen zur Sendung, inkl. Interview mit dem Naturfilmer Joachim Hinz und Clara Morweiser von der Schutzstation Wattenmeer/Hörnum auf der Insel Sylt, fanden am 4.12.16 im Watt vor Hörnum statt (Kabuja Filmproduktion).

Regie führte Bärbel Fening. Sie erstellte auch den Beitrag zur Sendung, der über die Mediathek des NDR bzw. den nachfolgenden Link abgerufen werden kann.

 

Link zum vollständigen

Bäumchen-Röhrenwurm-Film:

https://www.youtube.com/watch?v=yFs2cMpTN40

 

Link zur Sendung "Nordseereport":

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordseereport/Faszinierende-Wuermer-im-Watt,nordseereport1616.html

 

 

 

 

 

 





Wunder im Watt -

der Bäumchenröhrenwurm

Jetzt in neuer Version online unter "Trailer"

 

Bäume im Watt - das klingt erst einmal ziemlich ungewöhnlich. Doch wer bei Ebbe aufmerksam durchs Watt geht, dem werden die vielen, bernsteinfarbenen Gebilde auf dem Wattboden auffallen. Es sind die filigran aus winzigen Sand- und Muschelstückchen gebauten Äste des Bäumchenröhrenwurms. 

 

Wer das einmal selbst fotografieren oder filmen will, der muss sich buchstäblich flach legen, d.h. die Kamera direkt auf dem Wattboden positionieren. Nur so gelangt man auf die gleiche Ebene der Bäumchen und erreicht die im Film dargestellte Perspektive.

 

Was noch fehlte, waren Szenen, wie der Wurm mit seinen Tentakeln das Bäumchen herstellt - und, wie der Wurm selbst, der sich ja in seiner Röhre im Wattboden versteckt, eigentlich aussieht. Beides wurde gerade gefilmt. Die finale Version des Films gibt´s jetzt auf "naturfilm-hinz" unter Trailer sowie auf youtube unter "Wunder im Watt - der Bäumchenröhrenwurm" zu sehen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=yFs2cMpTN40

 

 

 

 

 

 





Weihnachtsgruß aus Kiel 2016

 

Mit diesem musikalischen Weihnachtsgruß des Bläserensembles aus Kiel möchte ich mich bei Ihnen, liebe Besucher meiner web-site, ganz herzlich für die vielen netten Kommentare zu meinen Filmen bedanken.

Gleichzeitig wünsche ich Ihnen allen ein schönes und friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

 

Ihr

Joachim Hinz

 

Link zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=LQA9SabTOyc&feature=youtu.be





Weihnachtliches Hamburg 2016

 

Seien wir einmal ehrlich - was hat der stark show-orientierte "Weihnachtsumzug" durch die Mönckebergstraße mit Weihnachten zu tun? Unter christlichem Aspekt betrachtet sicherlich gar nichts. Ebensowenig wie der Weihnachtsmarkt vor dem Hamburger Rathaus. Doch angesichts der zahlreichen Horrormeldungen tagtäglich sehnen wir uns gerade deshalb, in dieser dunklen Jahreszeit, nach etwas Schönem, nach Frieden, Licht, Musik und dem Beisammensein mit Freunden. Da tut ein bisschen Ablenkung bei einem heißen Glas Glühwein und einer Thüringer Bratwurst einfach nur gut. Das ist Tradition - alle Jahre wieder.

 

https://www.youtube.com/watch?v=V2KuUfzP1S0





@ 2021 Hinz Naturfilm